Valentinstag

Posted on February 2, 2009 by blogadmin in Besondere Anlässe

Valentin, Bischof von Terni

Der Ursprung dieser Tradition hat eine sehr lange Geschichte, was inzwischen vielleicht etwas untergegangen ist. Sie beginnt im dritten Jahrhundert in Italien.

An einem 14 Februar soll Valentin, der Bischof von Terni einen Märtyrertod gestorben sein. Die Überlieferungen haben das Jahr nicht ganz präzise festgehalten, 268 oder 269.

Im dritten Jahrhundert sprach Kaiser Claudius Goticus ein Verbot aus, seine Soldaten christlich zu trauen. Er hoffte so loyale Kämpfer zu haben, die nicht aus Liebe zu ihren Frauen feige auf dem Schlachtfeld sein sollten. Überhaupt sollten die jungen Männer in den Kampf und nicht Zuhause bleiben. Seine Untertanen waren der Kriege satt.

Laut der Legende widersetzte sich Bischof Valentin  diesen Vorgaben und traute weiterhin junge Paare. Gleich eine Reihe von Legenden ranken sich um Valentins Verhalten gegenüber jungen Paaren. Bis zu jener, daß er sich selbst in Gefangenschaft  in die Tochter des Gefängniswärters verliebt haben soll. Und ihr vor seiner Hinrichtung eine Botschaft zukommen hat lassen, gezeichnet mit den Worten „von deinem Valentin”.

nl3_valentin1nl3_valentin2

Ist sein Todestag nun der Ursprung des Valentinstags, wie wir ihn heute sehen?

Circa 100 Jahre nach seinem Tod erwähnt man in Rom das Gedenken an den Valentin von Terni. 

Hier huldigte man  am 14. Februar bereits in vorchristlichen Zeiten der Göttin Juno als Schützerin der Ehe und Familie. Jetzt feierte man die Valentinade durch das verschenken von Blumen an Frauen. Ob der Todestag von Valentin der Anfang des Valentinstag ist oder eben bereits die vorchristlichen Ereignisse zur Feier der Göttin Juno, ist nicht wirklich bekannt.

Man darf sogleich hinterfragen, ob nicht auch noch der Tag an dem Romulus und Remus ihre Löwenmutter Mama Lupa bekommen haben, auch ein 14. Februar war. Wie es noch ein paar andere Überlieferungen gibt, die den Tag vielleicht geprägt haben können. Die Geschichte hat es leider nicht genau überliefert.

Unstrittig bleibt aber: es kommt aus Italien, es wird seit dem vierten Jahrhundert erwähnt. Und dies eben genau aus Rom. Die Römer haben neben dem verschenken von Blumen noch eine Liebeslotterie an diesem Tag gespielt. Per Los sollte man seinen Partner finden.

Im Mittelalter war nicht mehr Italien sondern Frankreich, Belgien und England an diesem Tag besonders festlich. Der Sage nach sollte der Mann, den eine Frau zuerst vor ihrem Haus am 14. Februar sah, ihr späterer Ehemann werden. Natürlich versuchten die Liebespaare hier nachzuhelfen und warteten am Haus ihrer Angebeteten mit einem Blumenstrauß.

Später durften sich in England Kinder als Erwachsene verkleiden und von Haus zu Haus singen gehen. Oder an Apfelkernen versuchen zu bestimmen, wer einen liebt. Viele kleine Traditionen sind heute noch aktuell. 

In Deutschland wurde erst in etwa nach dem zweiten Weltkrieg der 14. Februar zum Tag der Liebenden. Man kann vermuten daß die Welle der italienischen Gastarbeiter ihre Tradition mitgebracht haben. 

In den USA sind Karten und entsprechend kleine Geschenke Pflicht. Je mehr Karten man erhält, umso beliebter soll man sein. Viele kleine Traditionen gehören zum Tag.

Rote Rosen verschenken gehört dazu. Und wer ein etwas dauerhafteres Geschenk haben möchte, personalisiert doch lieber gleich ein schönes T-Shirt für seine Liebste oder seinen Liebsten. Ein T-Shirt wird ganz nah am Herzen getragen – Wer kann schon seinem Liebsten im Alltag sonst immer so nah sein???

 

Wer sein Geschenk pünktlich erhalten möchte, muß nur schnell genug bestellen. Direkt bezahlte Bestellungen die vor dem 10 Februar eingehen, sollten selbst beim normalen Versand pünktlich ankommen. Wer die Option Expressversand wählt, kann einen Tag länger gestalten

 

nl3_valentin11nl3_valentin3