Inspirationsquellen

Posted on February 6, 2009 by blogadmin in Besondere Anlässe

Brauchen Sie manchmal eine Hilfe, um vor keinem leeren Blatt zu stehen? Fragen Sie sich, wo ander ihre Motivideen finden? An der kleinen Geschichte der Herzsymbole sei eine Anleitung gegeben, wie sich in der Geschichte Alltagsformen zu Symbolen entwickelt haben. 

Immer wieder im Februar könnte man meinen, es gibt nur noch ein Symbol in der Welt: das Herz! 

Dabei weiß langsam jedes Kind, daß ein Herz eigentlich anders aussieht. Ob beim Menschen oder einem Tier, das “natürlich” Herz sieht einfach ein wenig anders aus. 

Geschichtlich werden diese Symbole klar bei den alten Griechen wieder entdeckt. Blattformen waren es, niemals Herzen, die als ein Zeichen der Verbundenheit nicht nur auf Funeralien eingraviert wurden. Weinblätter – Die Lebenslust darstellen sollten und Efeu Blätter, sie sind es eigentlich. Efeu ist eine Pflanze die sehr alt werden kann, bis zu 400 Jahren. Darüber hinaus ist sie immergrün. Liebe die nicht mit dem Tod endet, Verbundenheit, Dank, Annerkennung – Auch nach dem Tod. Unsterblichkeit und Liebe sollte das Efeublatt darstellen. Die kleinen Blätter haten eine klar Aussage. Auf Abbildungen wurden die Efeu Blätter als “Symbolon” benannt. Und ein Symbol, ist eben ein Zeichen mit Bedeutung. Dies wird einem Menschen gegeben, der einem von Bedeutung ist. Aus der Abbildung haben wir alle das Wort Symbol behalten. Das Motiv selbst hat sich leicht verändert…

 

Efeu

Efeu

Herzsymbole

Herz

 

Blattsymbole in der heute bekannten Herzart finden sich auf sehr vielen alten Gegenständen. Wohl künstlerische Freiheit hat dem Blatt den Stiel geraubt, im Mittelalter dann waren es wieder Künstler die das Symbol zur Dekoration ohne den Ursprung verwendet haben. Als Bücher in Klostern massenhanft kopiert wurden, begang auch die Dekoration dieser. Alte Symbole und Bildteile wurden jetzt zur einfach alte Motive nachgezeichnet. Die Blattform wurde immer mehr zum symetrischen Herz. Auch die Farbe wechselt hier. Das kostbare rot darf jetzt auch die Blattform haben. Rot war die Farbe des Lebens und der Liebe. Das Motiv war jetzt ganz klar kein Blatt mehr. Ein Wort für Liebe im Mittelalter: Minne. Verliebte Ritter die beherzt auftreten, die ihre angebeteten Fräuleins beschenken prägten dann endgültig die neue Bedeutung der alten Blattmotive. Das Blatt ist jetzt ein Herz geworden. Der Ritter der verliebt ist, gibt jetzt nicht mehr Blätter seiner Angebeteten, es ist sein Herz. Das Motiv wird im Mittelalter rot gezeichnet, massenhaft auf Büchern und Illustrationen. Und auf die neue Mode “Spielkarten”.  Herz Bube, Herz Ass – Wir kennen doch alle dieses Motive. Die Kirchenmaler tragen ihren Teil bei und bringen dieses Motiv jetzt auf die Brust von Jesus und Maria. Diese alten Abbildungen von Herzen mit Dornenkranz oder blutend sind derzeit so aktuell wie selten. Wer dachte, bei der Marke mit den Tattoo Motiven würde es sich um neue Symbole handeln, irrt also ein wenig. Man findet diese Abbildungen also schon in der Kirche. 

Inspirationsquellen gibt es also genügend. Wir Menschen mögen eben Dinge, die uns vertraut sind. Auch wenn die Bedeutung hin und wieder mit der Zeit verändert wird.